Der Braune Mob e.V. | Astrid Lindgrens “Lotta ist ein N….sklave”
157
post-template-default,single,single-post,postid-157,single-format-standard,qode-core-1.0.1,ajax_fade,page_not_loaded,,capri child-child-ver-1.0.0,capri-ver-1.1,vertical_menu_enabled, vertical_menu_left, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,blog_installed,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.3,vc_responsive

Astrid Lindgrens “Lotta ist ein N….sklave”

Astrid Lindgrens “Lotta ist ein N….sklave”

Ob Astrid

lotta

Lindgrens Bücher rassistisch seien, wird erstaunlicherweise immer wieder diskutiert. Pippi Langstrumpfs Vater ist auch in den neuen Auflagen immer noch nebenberuflich N…erkönig, und “in Kenia” gibt es “keinen einzigen Menschen(…), der die Wahrheit sagt. Sie lügen den ganzen Tag.”. Falls noch Restzweifel bleiben, mit welchen unreflektierten rassistischen Messages viele Menschen in ihrer Kindheit sozialisiert wurden und leider auch noch werden: hier ist ein Ausschnitt aus der Geschichte “Lotta ist ein Negersklave” (ISBN 978-3-7891-4100-3), zuletzt neu aufgelegt im November 2007 im Oetinger Verlag, der sogar ein Statement auf der Homepage veröffentlicht, weshalb sie die rassistischen Ausdrücke extra in den Büchern stehen lassen wollten (nein, zum rassistischen Inhalt -Stichwort: alle Menschen in Kenia lügen- steht dort nichts).

Hier ist ein Auszug aus der Geschichte (Klicken für größere Ansicht):

Hier der Kontakt zum Oetinger Verlag

 

Tags: